Die Sendung wird vorübergehend wegen Ferien, Betriebsferien oder Feiertagen in der Zustellbasis gelagert…

…blöd nur, dass grad gar keine Ferien sind, geschweige denn Feiertage oder Betriebsferien. Eine Geschichte von drei Sendungen.

Leider sind die beständigen Probleme mit dem uns von DHL zugemuteten Kunden-zum-Wahnsinn-Treiber namens Paketkasten nicht ausgestanden, und zwar bei Weitem nicht. Betrachten wir, ergänzend zum üblichen Fließtext, mal die vergangene Woche:

Sendung#ErwartetErhaltenVerzögerung Sendungsverfolgung
1MontagSamstag5 Tage Natürlich war die Sendung nicht beschädigt und nachverpackt, und der zweite Zustellversuch ist auch nicht erfolgt.Natürlich war die Sendung nicht beschädigt und nachverpackt, und der zweite Zustellversuch ist auch nicht erfolgt.
2DienstagSamstag4 TageAuch hier konnte die Sendung nicht zugestellt werden... Und die angekündigte zweite Zustellung erfolgte auch nicht...Auch hier konnte die Sendung nicht zugestellt werden... Und die angekündigte zweite Zustellung erfolgte auch nicht...
3DonnerstagSamstag2 TageLeider befanden sich in dieser Sendung gekühlte Lebensmittel. Mit Ankunft zwei Tage später sollen diese ausdrücklich nicht mehr benutzt werden...Leider befanden sich in dieser Sendung gekühlte Lebensmittel. Mit Ankunft zwei Tage später sollen diese ausdrücklich nicht mehr benutzt werden...

 

Sendung 1

Die Zustellung war angekündigt und erwartet für Montag, aber dann war mittags plötzlich in der Sendungsverfolgung zu sehen: “Die Sendung wurde beschädigt und wird zur Nachverpackung in das Paketzentrum zurückgesandt.“. Soso. DHL ist also mal wieder mit dem Auto über ein Paket gefahren, statt es wie eine bezahlte Paketsendung zu behandeln. Ist nicht schön, aber kann passieren. So kann man das sehen. Mein erster Gedanke war (und auch wenn ich das gerade retrospektiv erzähle, ist das nicht gelogen!): “Der hats mal wieder am Paketkasten nicht hingekriegt, und hat die Taste ‘Sendung beschädigt’ gedrückt, ist ja so schön einfach“.

Erstaunt war ich dann am Dienstag, dass die angeblich beschädigte Sendung am nächsten Tag direkt wieder in das Zustellfahrzeug geladen wurde. Prima, ein Tag Verzögerung, das ist hinnehmbar. Nun, erstens kommt es ja bekanntlich anders, als man zweitens glaubt, und so fanden wir am Abend leider keine Sendung im Paketkasten, aber dafür eine Benachrichtigungskarte, auf der handvermerkt zu lesen war, dass der PK (vermutlich steht das für “Paketkasten”) nicht auf ginge. Das ist natürlich ärgerlich, und wenn die Batterien der Schlosstechnik leer sind, oder die Elektronik einen Defekt hat, dann kann der Zusteller nichts dafür. Also wurde das Schloss am Kasten sofort ausprobiert, mit dem Ergebnis dass da nach unserem Eindruck gar nichts defekt ist.

Sendung 1 ist also – mit 2 Tagen Verzögerung – in der Filiale abzuholen. Toll. Am Dienstag kam dann auch bereits die nächste Sendung dazu…

Sendung 2

Diese Sendung sollte am Dienstag kommen und wurde, analog zu Sendung 1, ebenfalls unter Zuhilfenahme einer Benachrichtigungskarte nicht im Paketkasten zugestellt, sondern in die Filiale gebracht. Was das Problem mit der Benachrichtungskarte ist, habe ich hier zusammengefasst (klick). Nur so viel – warum kann man denn diese Sendungen nicht WENIGSTENS alternativ an eine Packstation zustellen – alles Notwendige steht doch im Adressfeld. Warum muss die Sendung in eine Postbank-Filiale mit Öffnungszeiten aus den 90ern gebracht werden?

Ich habe also, mal wieder, DHL angerufen. Die Nummer habe ich ja im Kurzwahlspeicher, und mir wurde ja erklärt, man solle jeden Vorfall melden. Mein Anliegen wurde also nach Nennung der beiden Sendungsnummern (Zwischenfrage: warum kann ich diese Sendungsnummer eingeloggt und ohne manuelles Zutun in meinem Profil auf paket.de sehen, DHL aber nicht?) in Form einer Beschwerde aufgenommen, und mir wurde eine Rückmeldung zugesagt. Zur Problemlösung möge ich doch bitte die Zweitzustellung selbst beauftragen. Okay, kein Problem.

 

Sendung 3

Diese Sendung habe ich für Donnerstag erwartet. Das weiß ich so genau, weil es sich um die gratis brandnooz coolbox handelt, und ich den Liefertermin bei brandnooz selbst exakt wählen konnte. Es handelt sich dabei um eine Sendung mit gekühlten Lebensmitteln, die laut brandnooz nur bis zum 15./16. Oktober genießbar sind, und danach nicht mehr benutzt werden dürfen, weil die Kühlkette dann unterbrochen ist. Hier beweist die Sendungsverfolgung den größten Humor, so ist dort zu lesen: “Die Sendung wird vorübergehend wegen Ferien, Betriebsferien oder Feiertagen in der Zustellbasis gelagert“. Betriebsferien habe ich jedenfalls keine, dafür aber einen funktionierenden Paketkasten.

Wer sich für diese Box interessiert, findet hier ein prima Angebot mit zwei Boxen zum Preis von einer (klick).

 

Ihr Paketkasten ist defekt!

Nachdem am Freitag im Laufe des Vormittags in der Sendungsverfolgung für Sendung Nummer drei KEINE Änderung oder Aktualisierung auftauchte, habe ich erneut bei DHL angerufen, weil ich das ja so tun soll. Während des Gesprächs wurde mir dann erklärt, dass der Paketkasten defekt sei und vom Zusteller nicht zu öffnen ist. Es wäre just heute jemand aus der Zentrale in Bonn da, um das zu überprüfen, zusätzlich arbeite man an einer weiteren Lösung mit einem speziellen Token nur für unseren Paketkasten. Die Sendung würde heute auf jeden Fall noch zugestellt.

Und siehe da – um 17:30 Uhr klingelte es, und der Zusteller brachte zwei Sendungen.

Ja, ich habe mich nicht vertan, er brachte zwei Sendungen, nämlich die beiden Sendungen Nummer 4 und 5, die eh am Freitag hätten kommen sollen. Von den genanten drei Sendungen keine Spur. Diese kamen dann letztendlich am Samstag.

 

Das Fazit für diese Woche ist also eine Verzögerung von insgesamt 11 Tagen. Für Sendung eins und zwei ist das einfach nur ärgerlich, nervig und beweist, dass DHL nach wie vor eine Menge nicht im Griff hat. Für Sendung drei bedeutet es, dass eine Sendung voller kostbarer Lebensmittel nutzlos und wertlos geworden ist, und Lebensmittel die völlig in Ordnung waren nun komplett ungenutzt und eigentlich noch haltbar entsorgt werden müssen. Und dank des Fehlverhaltens von DHL bekomme ich keine Erstattung.

 

Auch wenn die Dame, mit der ich bei der DHL Hotline regelmäßig telefoniere, sehr freundlich ist und Ihr Versprechen, mir eine Rückmeldung zu geben bisher als EINZIGE DHL Mitarbeiterin stets eingehalten hat, wäre es mir doch lieber wenn alles einfach funktionieren würde, und ich demnach nicht regelmäßig mit ihr sprechen müsste.

Nach wie vor hat DHL scheinbar nichts gelernt, und verhält sich weiterhin unfähig und ist nicht an einer Lösung interessiert.

1 Kommentar zu "Die Sendung wird vorübergehend wegen Ferien, Betriebsferien oder Feiertagen in der Zustellbasis gelagert…"

  1. ja die post,habe mein sendungsnummer bekommen zustellung donnerstag,ich war den ganzen lieben tag zuhause da ich dringend was erwarte,abends dann zustellung vorausichtlich freitag den 14.10.und wider habe ich wie blöd gewartet bis abends dan aufeinmal betriebsferien stand aber normale post war im briefkasten,heute ist samstag und nichts passiert,vielen dank an die post das wenn man dringend was erwartet.also ich werd wegseln und nur noch mit hermes was schicken lassen.frage mich wiso bei dhl alles teurer wird obwohl der dienst immer versauter wird.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*