Warum ich DHL Benachrichtigungskarten doof finde

Benachrichtigungskarten sind eine nützliche Sache, denn sie enthalten eine gewisse Menge an Informationen. Im Fall von DHL sind das:

  • Empfänger (kann ja sein, dass mehrere Personen im Haus leben, und so weiß man, WER die Sendung abholen muss)
  • Sendungsnummer (so kann man nachvollziehen, welchen Weg die Sendung genommen hat, und wenn der Absender die Nummer mitgeteilt hat, weiß man direkt welche Sendung es ist. Außerdem kann man mit Hilfe der Sendungsnummer eine zweite Zustellung beauftragen)
  • Die Abhol-Filiale (so weiß man, WO man die Sendung abholen muss)
  • Die Öffnungszeiten eben jener Abhol-Filiale (auch wenn diese oft Zeiten aus den 80ern gleichen, so weiß man doch wenigstens WANN man die Sendung abholen muss)
  • Die Art der Sendung (man mag dem folgenden Beispiel entnehmen (“1 DHL-Paket”), dass man hier die durchaus nützliche Information der Anzahl der Sendungen erfahren kann, aber wir erhalten für jede Sendung eine eigene Benachrichtigungskarte – also keine Ahnung wozu das ist).

Also sehen wir uns mal ein Beispiel einer Benachrichtigungskarte an. Einige Elemente habe ich hier geschwärzt:

bk

Ich finde die Karte nicht unbedingt ein Highlight. Mein Protest gegen diese Benachrichtungskarte richtet sich nicht wie man auf den ersten Blick meinen mag dagegen, dass der Aufkleber falsch herum aufgeklebt ist. Ein so großer Konzern wie DHL muss sich da um seinen Markenauftritt sicher keine Sorgen machen und den Aufkleber richtig herum anzubringen und so, dass man die übrigen Informationen lesen kann.

Und auch die handschriftliche Botschaft “Pk ging nicht auf” ist zwar wenig hilfreich (ich gebe mit begründetem Verdacht zu, dass ich eine technische Fehlfunktion bezweifle!), aber nicht Kern meiner kleinen Kritik – nein, diese bezieht sich darauf, dass DHL nicht in der Lage ist, die Sendungsnummer sinnvoll aufzudrucken.

Nun, wozu ist die Sendungsnummer da? Neben der Möglichkeit der Identifikation der Sendung (falls der Absender die Nummer mitgeteilt hat) erlaubt einem dieser Code, die Sendungsverfolgung auf der Website von DHL anzusehen. Außerdem wird sie benötigt für jeden Fall der Reklamation oder aber auch, falls man eine zweite Zustellung beauftragen möchte – das ist bei DHL kostenlos und mit 1-2 Tagen Vorlauf möglich. Steht nicht auf der Karte, könnte man sicher draufschreiben wenn man sich mit lästigen Kundenwünschen rumärgern wollte, aber es ist möglich und hier ist beschrieben wie.

Warum verwendet DHL Technik / Software die nicht in der Lage ist, die Sendungsnummer brauchbar und in einem Stück abzudrucken? Ich kann an der Sendungsnummer nicht erkennen, ob sie mit 5 endet, ob nach der 5 die 7 kommt oder ob etwas dazwischen fehlt. Tippe ich sie jetzt für eine erneute Zustellung genauso mit den drei Punkten (…) ab, klappt das eventuell nicht, und lasse ich die Punkte und die 7 weg könnte das auch ein Problem sein. Oder lasse ich einfach die Punkte weg, auf die Gefahr hin dass da in Wirklichkeit nix fehlt?

 

 

UPDATE: Hier geht es zu Teil zwei.

Kommentar hinterlassen zu "Warum ich DHL Benachrichtigungskarten doof finde"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*